Montag, 3. Mai 2010

Hohlsaum

Die Sache mit dem Hohlsaum habe ich bei einem Webkurs gelernt. Es ist recht einfach, weil das Gewebe im Webstuhl schön gespannt ist.


Zuerst sucht man sich eine Reihe in der Leinwandbindung aus, in der man den "Saum" verankern will. Ich nehem immer die zweite. Dann führt man die Nadel so dass man links über dem abzubindenden Kettbündel landet.



Nun wandert der Faden von lins nach rechts über das Bündel und fährt unten entlang. Dadurch wird vor allem die Unterseite des Bündels abgebunden.




Jetzt läuft der Faden noch einmal von links nach rechts um das Bündel und die Nadel kommt oberhalb des neuen Bündels wieder heraus. Dadurch wird das Kettbündelchen endgültig fest. In der Leinwandbindungsreihen, in der der Saum verankert ist, entstehen kleine Löcher, also der Hohlsaum. Das Ganze erinnert entfernt an den Kreuzstich.

Dieser Gewebeabschluss ist besonders bei Schals sehr hübsch oder wenn der Stoff mit einem besonders flachen Saum umgenäht werden soll.

Kommentare:

Rita hat gesagt…

Danke für die Anleitung.
Werde ich beim nächsten Schal sicher ausprobieren.
Liebe Grüsse
Rita

Wolle Natur Farben Raum hat gesagt…

Danke fürs Zeigen, das werde ich auch mal ausprobieren , bei Gelegenheit !
LG Anna

Silvia hat gesagt…

Vielen Dank für's Zeigen. Das werde ich demnächst ausprobieren und dann berichten. Viele Grüße von Silvia