Montag, 13. September 2010

Was ist denn das?!


Huch, warum strickt die textrix denn plötzlich?!

Antwort:
Weil sie zu blöd zum Weben ist... !

Beim Weben meiner ersten Weste aus selbstgesponnenem Garn habe ich eine wundersame Erfahrung gemacht: Ich lasse also ein Maßband mitlaufen, komme auf 55cm, der gewünschten Länge und knote fröhlich ab. - Und dann war das Gewebe plötzlich gute 10 cm kürzer!!! Ich weiß nicht, wie das passiert. Bei Cottolin oder Leinen habe ich das noch nie so erlebt. Ich war ganz verblüfft. Ich habe keine Ahnung, was diesen Zaubertrick ausgelöst hat, aber ab jetzt werde ich immer im entspannten Zustand messen. Ich hätte nie gedacht, dass sich die Kette so stark einzieht.
Aber es war ja schon zu spät. Das Gewebe war aus der Kette und nicht mehr zu verlängern. Ich habe mich nun drangemacht, die fehlenden Zentimeter dranzustricken. Ich habe keine Ahung, wie das aussehen wird und ich musste die ganze Zeit an Patricia denken, die von Projekten erzählte, an die man viel Zeit hängt und dann nie benutzt. Aber ich mache das Ding nun fertig  und sei es nur darum, um Erfahrungen zu sammeln. Ich überlege, ob ich noch Ärmel daranstricken will. Dann habe ich eine gewebte Strickjacke oder eine gestrickte Webjacke oder was auch immer.... *grins

Kommentare:

wollkisterl hat gesagt…

Ich kann mir schon vorstellen, dass das was wird.
Aus Fehlern wird man klug ;)
lg Elke

Silvia hat gesagt…

Ja, ich habe auch ein zwei solche Versuchsobjekte. Jankerstoff gewoben, Janker genäht (lassen), Kette hat nicht gehalten, gewalkt, Kette hält zwar, aber Janker ist definitiv zu klein,... Immer wieder halte ich ihn etwas wehmütig in der Hand.
Aber mach deine Weste fertig, sie ist vielleicht nicht ganz so wie zuerst gedacht, aber auf dem Bild sieht es gut aus. Gibt's mal ein Bild mit Modell?

Gruß Silvia

Judy hat gesagt…

I know just what you mean, as I've done the exact same thing with measuring my project under tension. I'm sorry!! That's diappointing when that happens....
Take care, Judy